22.03.2019

Sind berufstätige Frauen Rabenmütter?

Familie oder Beruf? Frauen, die sich dazu entschließen, Karriere zu machen, fühlen sich oft vor die Wahl gestellt. Doch nach unserer Meinung geht beides!

Das ist nicht immer einfach und erfordert eine Menge Organisation, aber trotzdem schließt das Eine das Andere nicht aus. Wichtig ist, dass man eine Balance schafft, sodass keiner der Bereiche zu kurz kommt. In diesem Blog berichten wir Dir, wie wir die Brücke zwischen beiden Lebensbereichen schlagen.

Berufstätige Frauen stehen oft unter dem Druck, die Karriere mit dem Familienleben in Einklang zu bringen.

Zwischen Meeting und Kita, Hausarbeit und Homeoffice – die To-Do-Liste scheint endlos, der Tag mit 24 Stunden zu kurz. Auch wir haben erfahren, wie schwierig es ist, beiden Rollen – Mutter und Berufstätige – gerecht zu werden, ohne in Stress zu geraten. Auch, wenn diese Momente nicht völlig zu vermeiden sind, haben wir vier wichtige Erkenntnisse für Dich, die Dich für Deine familiäre und berufliche Verwirklichung ermutigen sollen!

Qualität ist wichtiger als Quantität

Pädagogen und Psychologen sind sich schon lange darüber einig, dass bei der frühkindlichen Betreuung nicht unbedingt die Quantität der elterlichen Anwesenheit entscheidend ist. Vielmehr ist eine qualitativ emotionale und liebevolle Zuwendung ausschlaggebend. Für uns ist daher wichtig, im Hier und Jetzt zu sein – widmen wir uns Love Rose, so sind wir mit voller Energie und Konzentration dabei. Währenddessen geben wir unser kleines Herz an wichtige Vertrauenspersonen ab und wissen, sie ist in guten Händen. Dafür sind wir sehr dankbar!

Umgekehrt haben Arbeitsaufgaben während der Familienzeit keinen Platz. Wir nehmen uns bewusst Zeit füreinander und genießen diese, beispielsweise in gemeinsamen Ausflügen, was wiederum Energie gibt für stressige Phasen.

Schuldgefühle ablegen – diese Hürde kennt wohl jede Mutter, die berufstätig ist.

Während der Arbeit kreisen die Gedanken rund um das Kind. Das Gefühl innerer Zerrissenheit lenkt ab und hat sowohl beruflich, als auch familiär negativen Einfluss. Mach Dir immer wieder bewusst, dass Du nicht nur Mutter, sondern auch Frau bist – ein Mensch mit weiteren Bedürfnissen und Zielen! Es ist völlig legitim, wenn das Familienleben allein Dir nicht ausreicht und Du noch andere Aufgaben und Herausforderungen brauchst, um ausgeglichen zu sein. Wenn Deine Arbeit Dich erfüllt, wird Deine Familie ebenfalls von dieser Zufriedenheit profitieren!

Den Hang zur absoluten Perfektion abgewöhnen – Delegieren lernen, sowie auch mal den Mut zur „Planungslücke“ haben – ebenso wie die Konzentration auf das Wesentliche. Es ist nicht einfach, Aufgaben auch mal abzugeben oder konsequent nacheinander abzuarbeiten, anstatt alles selbst und gleichzeitig erledigen zu wollen. Gerade als Start-Up ist es schwierig, bei all der Arbeit Prioritäten zu setzen. Wir geben zu – in diesem Punkt müssen auch wir noch viel lernen ☺ Fehler sind menschlich – also sei nicht so streng mit Dir – Humor ist da häufig ein guter Berater – und manchmal hilft nur noch ein Schnaps ☺

Und nicht zuletzt – Take a Break! Auszeiten sind wichtig, um die persönliche Balance zu halten und wieder neue Energie für das private und berufliche Leben zu schöpfen. Und genau deshalb ist es von Bedeutung, dass wir auf uns selbst achten! Denn wenn wir es nicht tun – wer dann? Dabei hat jeder seinen eigenen „Rettungsanker“ – das können Hobbys, wie beispielsweise Sport, Musik oder kreative Tätigkeiten sein. Für uns sind es Beauty-Rituale, die uns Entspannung und neue Kraft geben. Vielleicht kann Dir unsere Skinrose ebenfalls eine kleine Auszeit verschaffen? Viel Spaß beim Probieren!

Lots of Love and Roses